Über VaKE

Prototypischer Verlauf eines VaKEdis Projekts

Schritt Inhalt Sozialform
0 Vorbereitung: Klärung Wertverständnis, Kompetenzen der Arbeitstechniken Klasse
1 Präsentation des Dilemmas
Brainstorming: Wissen und Werte
Einführung, Klärung des Inhalts, erster Meinungsaustausch: Was ist das Problem? Um welche Werte geht es? Klasse
2 Reflexion/Proflexion Was fällt mir zum Dilemma ein? Welche Meinung habe ich? Welche Werte sind betroffen? Einzelperson
3 Erste Entscheidung Wer ist dafür? Wer ist dagegen? Wer kann sich nicht entscheiden? Klasse
4 Erste Dilemmadiskussion Warum bist du dafür? Warum bist du dagegen? Wo stimmen wir überein? Klasse
5 Reflexion/Proflexion Wie denke ich nun über das Problem? Welche Meinung habe ich nun? Warum? Welche Fragen habe ich? Einzelperson
6 Austausch über Erfahrungen und
über Informationsbedarf
Welche Argumente sind stark? Welche Informationen brauche ich für meine eigenen Argumente? Gruppe
7 Informationssuche Sammle alle erforderlichen Informationen! Nütze alle Informationsquellen, die dir zur Verfügung stehen? Gruppe/
Einzelperson
8 Informationsaustausch Informiere deine Gruppe über die neuen Fakten! Sind diese Informationen ausreichend? Gruppe
9 Synthese der Informationen Präsentiert eure Informationen und Schlussfolgerungen der Klasse! Klasse
10 Reflexion/Proflexion Was denke ich nun über das Problem? Welche Meinung habe ich nun? Warum? Welche Fragen habe ich? Einzelperson
11 Zweite Entscheidung Wer ist dafür? Wer ist dagegen? Wer kann sich nicht entscheiden? Klasse
12 Zweite Dilemmadiskussion Warum bist du dafür? Warum bist du dagegen? Wo stimmen wir überein? Klasse
13 Wiederholung:
Perspektivenwechsel
Die Schritte 5 bis 12 können wiederholt werden. Klasse/Gruppe/
Einzelperson
14 Reflexion/Proflexion Was denke ich nun über das Problem? Welche Meinung habe ich nun? Warum? Welche Fragen habe ich? Einzelperson
15 Allgemeine Synthese Abschluss des Prozesses und Zusammenfassung Klasse
16 Generalisierung/Transfer Rückmeldungen über das gesamte Projekt, Diskussion über ähnliche Themen und Problemfelder Klasse

Hier finden Sie ein PDF vom VaKEdis-Ablauf: VaKEdis Deutsch

Der VaKE-Unterricht besteht aus 16 Schritten plus einer Vorbereitungs- und Klärungsphase (Schritt 0). In den ersten vier Schritten findet eine Diskussion eines Wertkonfliktes (Pro-Kontra-Diskussion bzw. Dilemmadiskussion) abwechselnd in der Klasse und in Kleingruppen statt.

Der moralische Wertkonflikt (das Dilemma) beinhaltet ein Problem, bei dem man sich zwischen zwei Handlungsmöglichkeiten entscheiden muss. Sie sind so konstruiert, dass die Lernenden zusätzliches Wissen benötigen, um zu einer zufrieden stellenden Lösung zu gelangen. Die Lernenden überprüfen ihr Wissen auf Brauchbarkeit und führen so genannte Viabilitäts-Checks durch.

Das zusätzliche Wissen konstruieren sie selbstständig in den Schritten 5 bis 8, bevor die Pro-Kontra-Diskussion wieder aufgenommen wird (Schritte 11 und 12). Falls die Lernenden für ihre Argumentation noch mehr Wissen benötigen, können eine oder mehrere weitere Phasen der Wissenskonstruktion und des Argumentieren stattfinden (Schritt 13). Die Schritte 2, 5, 10 und 14 thematisieren die Selbstreflexion des einzelnen Lerners. Die Ergebnispräsentation und Anwendung des gelernten Wissens (Schritte 15 und 16) beschließen den VaKE-Unterricht.

Ziele von VaKE

  • Anwendbares WissenDie Lernenden verstehen, was sie gelernt haben und können das Wissen in neuen Situationen auch anwenden. Die intensive Auseinandersetzung mit einem Lehrstoff und die Konstruktion von vernetztem (fächerverbindendem) Wissen stehen im Vordergrund.
  • Verständnis für Werte und deren Anwendung in konkreten Situationen entwickelnIn der Diskussion von konkreten Problemsituationen (Wertkonflikten) setzen sich die Lernenden mit verschiedenen Sichtweisen von Werten auseinander. Sie gelangen dadurch zu einem höher entwickelten Verständnis für Werte und lernen Strategien zur Lösung von moralischen Problemen. Ihre Lösungsansätze wenden sie in der gemeinsamen Diskussion an.
  • Kritisches DenkenDie Lernenden setzen sich mit verschiedenen Standpunkten zu einem Problem auseinander und lernen Lösungsansätze und Sichtweisen miteinander zu diskutieren, zu hinterfragen und nicht einfach nur zu übernehmen.
  • Selbstständiges LernenDie Lernenden können selbstständig die für sie relevante Information aufarbeiten, organisieren und in bestehende Konzepte integrieren. Weiters lernen sie ihren Lernprozess selbstständig zu planen, zu überwachen, sich selbst einzuschätzen und auf der Grundlage dieser Einschätzung angemessen zu reagieren.
  • ProblemlösekompetenzDie Lernenden lernen das Gelernte auf ein Problem anzuwenden, Hypothesen zu formulieren, Alternativen und Konsequenzen ihrer Lösungsversuche abzuwägen etc., und gelangen dadurch zu einer eigenständigen, gemeinsam als angemessen angesehenen Lösung.
  • TeamfähigkeitDie Lernenden können in einer angstfreien Atmosphäre Verantwortung für sich und für andere im Team übernehmen. Einerseits bringen sie neue Ideen ins Team ein und stellen ihr Wissen zur Verfügung, andererseits lernen sie zuzuhören, Kompromisse zu schließen, Konflikte anzusprechen, zu vermitteln, für die Beteiligung aller Teammitglieder zu sorgen und Lösungen anzubieten. Dabei stehen Argumente und nicht Personen im Vordergrund; Geschlecht, Herkunft, soziale Position etc. spielen keine Rolle.
  • Diskussion- und ArgumentationsfähigkeitDie Lernenden lernen sich an vereinbarte Diskussionsregeln zu halten und sich konstruktiv in eine Diskussion einzubringen. Ferner bilden sie die Fähigkeit zur Formulierung überzeugender Argumente aus, die auf fundierte Fakten, Analogien und Beispielen basieren.